Coronavirus, neue Herausforderung

Liebe Patienten,

wir stehen vor einer neuen Herausforderung: Schutz vor einer Infektion mit Coronavirus. Wir sollten alle das Risiko einer Ansteckung möglichst minimieren. Die häufigsten Symptome der Erkrankung sind Fieber (über 90% und Husten (über 70%), dann folgen mit etwa 19 % der Häufigkeit Kurzatmigkeit, mit ca. 17 % Muskel und Gelenkschmerzen, Halsschmerzen und Kopfschmerzen. Seltener tritt Übelkeit, Erbrechen, verstopfte Nase und Durchfall auf. Diese Symptome sind unspezifisch können auch bei jedem anderen grippalen Infekt auftreten. Daher ist es nicht sinnvoll aufgrund von Fieber und Husten gleich eine Coronavirusinfektion anzunehmen. Anders ist, wenn die erkrankte Person Kontakt mit einem anderen Patienten, bei dem diese Erkrankung bereits festgestellt worden ist, oder wenn die erkrankte Person aus einem Gebiet eingereist ist, wo die Erkrankung sich bereits verbreitet hat. Bei solchen Personen sollte der Test auf Coronavirus durchgeführt werden. In solchem Fall bitte nicht die Praxis aufsuchen sondern telefonisch Hilfe anfordern. Unsere Ärzte werden Sie über weitere Schritte beraten.

Bei Erkältungserkrankungen ohne Verdacht auf Coronavirus Infektion bitten wir doch auch schon besondere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen: bitte einzeln die Praxis betreten, versuchen Sie Abstand zu anderen Personen von 1 bis 2 m zu halten, sagen Sie dem Personal, dass sie erkältet sind, dann werden sie nicht ins Wartezimmer sondern in einen Raum geführt, wo sie auf den Arzt warten werden. Versuchen Sie bitte nicht in der Nähe anderer Menschen zu husten oder zu nießen, wenn schon, dann Mund auf ihren Ellenbogen aufrichten, suchen sie immer nach der Möglichkeit ihre Hände zu desinfizieren.

Weitere Informationen bekommen Sie auf der Seite des Robert-Koch-Institut:

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

und auf der Seite der kassenärztlichen Vereinigung:

https://www.kvwl.de/arzt/kv_dienste/info/berichte/dok/2020_01_28.htm
https://www.kvwl.de/arzt/kv_dienste/info/berichte/dok/2020_01_28.htm



wir hoffen gemeinsam, die Ausbreitung der Erkrankung möglichst zu verhindern bzw. zu verlangsamen.

Alfred Glowania